Second Hand Brautmode für mehr Nachhaltigkeit in der Hochzeitsbranche

Nachhaltige Blumendeko für Hochzeiten und Events!



Second flowers Second hand Brautmode nachhaltige Blumendeko Statement


Nachhaltig leben und heiraten bedeutet für mich nicht, schwarz oder weiß zu denken. Es bedeutet nicht, in Extreme zu verfallen, sondern einen Beitrag zu leisten und bewusst zu handeln.

In der Hochzeit- und Eventbranche hat sich in den letzten Jahren hinsichtlich Nachhaltigkeit schon einiges getan, vieles ist im Wandel, manches am Entstehen.


Im Bereich der Blumendeko achten Florist:innen ganz häufig darauf, vor allem saisonale Blumen/ Blüten anzubieten, teilweise sogar regionale, denn wir haben in Deutschland zur Hochzeitshauptsaison tollen Zugang zu Freilandblumen aus regionalen Gärtnereien - wenn wir ihn nutzen. Denn ist es mit den regional verfügbaren Blumen nicht ganz einfach. Entgegen des Gefühls (zumindest meines, teile mir gern mit, wie es Dir geht!) werden die regionalen Gärtnereien eher weniger statt mehr und können mit dem Preiskampf am Blumengroßmarkt meist nicht mithalten. Dem Handwerksberuf des/r Gärtners/in fehlt es an Nachwuchs - wie über weite Teile des Handwerks im Allgemeinen. Dazu aber bald mehr in einem anderen Post!

Regionale und saisonale Blumen anzubieten, vielleicht sogar aus dem eigenen Garten, wie so manche Florist:innen es tun, ist ein guter Weg für mehr Nachhaltigkeit in der Blumendeko. Es ist EINE Möglichkeit. Second flowers möchte eine weitere schaffen, denn auch durch’s Teilen reduzieren wir die Umweltwirkung und senken zudem Kosten!

Ganz neu und noch ziemlich unerprobt, wage ich mich in die erste Hochzeitssaison, die ja nun hoffentlich wirklich bald startet!

Mutig? Ja. Ein bisschen verrückt? Bestimmt.

Aber wer hätte noch vor 5 Jahren gedacht, dass Second Hand Brautmode etwas so Selbstverständliches, weiter aufstrebendes sein würde, wie es das jetzt ist! Oder nachhaltig in Deutschland hergestellte Brautmode sich stetig steigender Nachfrage erfreut? Die Mutigen verändern die Welt.

Wie stehst Du zur Nachhaltigkeit? Wo siehst Du Potential? Was ist Dir wichtig?